Navigation und Service

Grußwort



Das Bundeskartellamt freut sich, ankündigen zu können, dass die

19. Internationale Kartellkonferenz am
13. - 15. März 2019 in Berlin

stattfinden wird.

Die Konferenz zählt zu den weltweit renommiertesten Tagungsveranstaltungen zu Fragen des Kartellrechts und bietet Führungspersönlichkeiten und Wettbewerbsexperten aus der ganzen Welt ein Forum für den Wissens- und Erfahrungsaustausch. An der letzten Tagung im Jahr 2017 nahmen mehr als 350 Teilnehmer aus über 70 Ländern teil.

Inhaltlich wird sie ein weites Spektrum aktueller juristischer und ökonomischer Fragestellungen abdecken. Einen Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung werden insbesondere die Herausforderungen des Wettbewerbsrechts angesichts globaler Marktmacht und die kartellrechtliche Missbrauchsaufsicht im digitalen Zeitalter bilden.

Zur Konferenzeröffnung werden mehrere Keynote-Reden gehalten. Es sprechen Herr Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Frau Margrethe Vestager, EU-Kommissarin für Wettbewerb, und Herr Daniel Ek, CEO und Mitbegründer von Spotify.

Die erste Podiumsdiskussion wird sich mit den Herausforderungen des Wettbewerbsrechts angesichts globaler Marktmacht befassen. Geben die klassischen Prinzipien des Wettbewerbsrechts noch passende Antworten auf die aktuellen Herausforderungen? Ist die zunehmende Sorge um globale Marktmacht sowie globale wirtschaftliche Ungleichheit „hipster” und wird schiere Größe (wieder) verteufelt? Oder haben die Marktführer mithilfe von wettbewerbsschädlichen „Embrace-extend-extinguish“- Strategien sogenannte „Kill zones“ um sich erschaffen?

Die zweite Podiumsdiskussion wird der Frage nachgehen, ob die derzeitigen Standards der Missbrauchsaufsicht geeignet sind, die Herausforderungen digitaler Märkte zu adressieren und gleichzeitig die Vorteile digitaler Plattformen für die Nutzer zu bewahren. Inwieweit bestehen Lücken bei der Adressierung von Marktversagen? Bedürfen die Regeln für die Missbrauchsaufsicht einer grundlegenden Überarbeitung? Ist eine weitergehende Regulierung oder sind sogar Entflechtungen notwendig?

Die dritte Podiumsdiskussion widmet sich der Bedeutung von Privatsphäre und Datenschutz bei der Durchsetzung von Wettbewerbsrecht. Können und sollten Fragen des Datenschutzes und des Schutzes der Vertraulichkeit persönlicher Daten ein Element der Durchsetzung des Wettbewerbsrechts sein? Könnten Neuzuweisungen von Datenbesitz und eine Erleichterung der Verfügbarkeit von Daten für die Nutzer den Wettbewerb fördern? Wie kann man dabei dem Schutz der Vertraulichkeit von Daten gerecht werden? Wie kann bzw. sollte mit potenziellen Spannungen zwischen der wettbewerbsfördernden Gewährung des Zugangs zu Daten und dem Schutz der Vertraulichkeit persönlicher Daten umgegangen werden?

Die vierte Podiumsdiskussion beleuchtet das Spannungsfeld zwischen privater Rechtsdurchsetzung und der Effektivität von Kronzeugenprogrammen in der Kartellrechtsdurchsetzung. Wirkt sich die Stärkung der privatrechtlichen Kartellrechtsdurchsetzung nachteilig auf die Kartellrechtsverfolgung aus? Wie ist es heute um das Verhältnis von Kronzeugenregelung und privater Rechtsdurchsetzung bestellt?

Das detaillierte Konferenz-Programm ist hier abrufbar. Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch, eine Simultanübersetzung ist gewährleistet.

Zudem veranstaltet das Bundeskartellamt am Vortag der Konferenz erneut einen Workshop für Vertreter junger Wettbewerbsbehörden in englischer Sprache. Wir haben den Workshop im Jahr 2013 eingeführt. Er ist speziell auf die Bedürfnisse und Interessen junger Kartellbehörden zugeschnitten und hat sich als Forum des internationalen Austauschs bewährt. Mit über 70 Teilnehmern aus über 35 Ländern stößt der Workshop jedes Jahr auf große Resonanz. Themen der Veranstaltung 2019 sind „Digitalisation – Nuts and Bolts or What does it mean for me?“ sowie „Boosting effective enforcement – Tools and Processes”.

Das Workshop-Programm ist hier abrufbar.

Tagungsort der Internationalen Kartellkonferenz ist das Steigenberger Hotel am Kanzleramt. Der Workshop am Vortag wird im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stattfinden.

Ich freue mich auf interessante Beiträge und anregende Diskussionen mit Ihnen bei der 19. Internationalen Kartellkonferenz in Berlin.

Ihr Andreas Mundt
Präsident des Bundeskartellamtes

Die Teilnahme an der Tagung ist nur auf Einladung möglich.